Aufrufe
vor 3 Jahren

Kunst Auktion 17. November 2008, Germann Auktionen, Zürich

  • Text
  • Riley
  • Luginbuehl
  • Nay
  • Vital
  • Konok
  • Raetz
  • Lohse
  • Disler
  • Morellet
  • Oppenheim
  • Fontana
  • Boetti
  • Bill
  • Castellani
  • Aubertin
  • Honegger
  • Giacometti
  • Wesselmann
  • Kunst
  • Gemaelde
Kunst Katalog, Moderne und Zeitgenössische Kunst, Auktion vom 17. November 2008, Germann Auktionshaus, Stockerstrasse 38, 8002 Zürich. Bedeutende Gemälde, Skulpturen, Zeichnungen, Multiples, Fotografie, Bedeutende Internationale Druckgrafik

steigerungsbedingungen

steigerungsbedingungen 1. Der Zuschlag erfolgt nach dreimaligem Aufruf an den Meistbietenden gegen sofortige Bezahlung in Schweizer Währung. Verrechnung ist ausgeschlossen. Rechnungen sind innerhalb von 10 Tagen nach der Auktion zu begleichen. Verspätete Zahlungen werden mit einem Verzugszins von 1% pro angebrochenen Monat belastet. 2. Jeder Käufer haftet persönlich für seine Angebote. Einwendungen, für Rechnung Dritter gekauft zu haben, werden nicht berücksichtigt. Das Auktionshaus kann von einem ihm unbekannten Bieter verlangen, dass er sich vor der Abgabe eines Angebotes legitimiert. 3. Auf den Zuschlagspreis ist ein Aufgeld zu entrichten, das wie folgt berechnet wird: Bis zu einem Zuschlagspreis von CHF 500 000.–: 20% Bei einem Zuschlag über CHF 500 000.–: 20% auf die ersten CHF 500 000.– 15% auf die Differenz von 500 000.– bis zur Höhe des Zuschlages Auf dem Aufgeld ist die schweizerische MWSt. vom Käufer zu bezahlen. Bei mit * bezeichneten Losen ist der Zuschlagspreis sowie das Aufgeld mehrwertsteuerpflichtig. Wird bei den mit * bezeichneten Losen von ausländischen Käufern eine vom Schweizer Zoll ordnungsgemäss abgestempelte Ausfuhrdeklaration beigebracht, vergütet das Auktionshaus die schweizerische MWSt. zurück, sofern der Betrag CHF 50.– übersteigt. 5. Der Ersteigerer hat die Objekte in dem Zustande zu übernehmen, in welchem sie sich heute, das heisst beim Zuschlag, befinden. Während der Ausstellung besteht die Möglichkeit, die Gegenstände eingehend zu besichtigen. Die Beschreibung der Objekte erfolgt nach bestem Wissen und Gewissen, jedoch kann das Auktionshaus für die Katalogangaben keine Haftung übernehmen. Jede Gewährleistung für irgendwelche Mängel, sei es in tatsächlicher oder rechtlicher Hinsicht, wird ausdrücklich wegbedungen. Mit Ausnahme Ziffer 6. 6. a) Falls sich herausstellen sollte, dass der ersteigerte Gegenstand im Hinblick auf die Katalogangaben eine absichtliche Fälschung darstellt, so wird der Auktionator den Zuschlag aufheben und den Kaufpreis zurückerstatten, sofern ihm der Gegenstand innerhalb von einem Jahr seit dem Zuschlag zurückgebracht wird. Voraussetzung dafür ist, dass sich der ersteigerte Gegenstand in demjenigen Zustand befindet, in dem er sich zur Zeit des Zuschlages befunden hat. b) Der Nachweis einer Fälschung ist vom Käufer zu erbringen. Als «absichtliche Fälschung» wird jede Nachahmung bezeichnet, die in der Absicht angefertigt ist, den Käufer, insbesondere hinsichtlich des Ursprungs, des Alters, der Epoche, des Kulturkreises oder der Quelle eines Kaufobjektes zu täuschen. Voraussetzung bleibt, dass dies in den Katalogangaben nicht ersichtlich war und dass das Objekt zur Zeit des Zuschlags einen geringeren Wert darstellte, als wenn es dem Katalogbeschrieb entsprochen hätte. 4. Sämtliche zur Versteigerung gelangenden Objekte werden im Namen und für Rechnung Dritter versteigert. c) Nachstehende Einschränkungen werden geltend gemacht. Kein Rückgaberecht besteht: conditions de vente 1. L’adjudication est prononcée à la troisième annonce de l’enchère la plus élevée. La vente est conclude strictement au comptant, en Francs suisses. Le payement différé n’est pas admis. Toutes les factures doivent être payées dans un délai de 10 jours à partir de la date de la vente. Après ce délai, les payements retardes seront chargés d’un intérêt moratoire de 1% par mois commencé. 2. Chaque acquéreur est personnellement responsable de ses achats et ne peut prétendre avoir agi pour le compte d’un tiers. La maison Germann peut demander une preuve d’identité à des personnes non conues et désirant participer à la vente. 3. Des droits de commission sont dûs en sus du prix d’adjudication, facturés comme suit: Lors d’un prix d’adjudication jusqu’à CHF 500 000.–: 20% Lors d’un prix d’adjudication dépassant CHF 500 000.–: 20% sur les premiers CHF 500 000.– 15% sur la différence de CHF 500 000.– jusqu’au prix d’adjudication La commission est soumise à la TVA Suisse. Pour les transactions concernant les lots marqués d’un astérique, la TVA Suisse est due en sus du prix d’adjudication et de la commission. Sur production d’un certificat d’exportation dûment timbré par la douane Suisse, la maison GERMANN rembourse aux acquéreurs étrangers la TVA Suisse sur les transactions concernant les lots marqués d’un astérique, si celle-ci est supérieur de CHF 50.–. 5. L’acheteur prend possession des lots dans l’état ou ils se trouvent au moment de l’adjudication. Les acquéreurs ont la possibilité, au cours de l’exposition précédant la vente, de se renseigner sur l’état et la valeur des objets. La description des objets est faite au mieux de la con - naissance, toutefois la maison Germann ne peut être tenue responsable pour les indications fournies par le catalogue. Toute garantie concernant les défauts de toute sorte, qu’ils soient de nature matérielle ou légale, est explicitement exclue, exception faite des dispositions du § 6. 6. a) Si, dans l’an quit suit la vente d’un lot quelconque, I’ad judicaire notifie par écrit que le lot en question est un «faux intentionnel», et qu’il retourne le lot dans le même état dans lequel il se trouvait au moment de la vente, et s’il est établi, par ailleurs, que le lot en question est, de fait, un «faux intentionnel» par rapport à la déscription du catalogue, la maison Germann annulera la vente et remboursera le prix d’achat. b) Par «faux intentionnel», il est entendu qu’un objet a été imité dans l’intention d’induire en erreur l’acquéreur pour ce qui est de l’auteur, de I’origine, de la date, de I’époque, du milieu culturel de la source, qu’il n’a pas été décrit comme tel dans le catalogue ce qui, au moment de la vente, lui confère une valeur nettement inférieure à celle qu’il aurait du avoir s’il avait été conforme à la description que lui donne Ie catalogue. c) Les restrictions suivantes s’appliquent cependant à la disposition ci-dessus. Le lot ne pourra être retourné lorsque 4. Tous les objets présentés sont vendus pour compte et en nom de tiers. – la description portée au calalogue à la date de la vente était conforme à I’opinion généralement admise par les experts et specialistes;

– wenn die Katalogbeschreibung dem Stand der Wissenschaft bzw. der mehrheitlichen Meinung der Fachexperten zur Zeit der Katalogisierung entsprach, oder – wenn die Fälschung zur Zeit der Katalogisierung nach dem Stand der Forschung noch nicht als solche zu bezeichnen gewesen wäre. d) Rückgabeberechtigt ist lediglich der wirkliche Käufer, auf dessen Namen die Verkaufsrechnung ausgestellt wurde. 7. Der Ersteigerer erwirbt das Eigentum erst nach vollständiger Zahlung des Zuschlagpreises und des Aufgeldes. Die Haftung für Verlust, Diebstahl, Beschädigung und Zerstörung des Objektes trägt nach erfolgtem Zuschlag der Käufer. 8. Es steht dem Versteigerer frei, ein Gebot abzulehnen, ohne hiefür Gründe anzugeben. 9. Der Versteigerer behält sich das Recht vor, Nummern des Kataloges zu vereinigen, zu trennen oder aber ausserhalb der Reihenfolge anzubieten sowie wegzulassen. 10. Die Abgabe eines Gebotes bedeutet eine verbindliche Kaufofferte. Der Bieter bleibt an sein Gebot gebunden, bis dieses entweder ausdrücklich überboten oder vom Versteigerer abgelehnt wird. Erfolgte Doppelgebote werden sofort nochmals aufgerufen; in Zweifelsfällen entscheidet der Abgeordnete des Stadtammannamtes. 11. Angebot und Ausruf erfolgen in der Regel unterhalb der vom Auftraggeber festgesetzten Limite. Kunstwerke können ohne Verkauf zugeschlagen werden, ohne dass dies vor Abschluss der Auktion erkennbar ist. 12. Die ersteigerten und bezahlten Gegenstände sind während der Auktion oder aber innerhalb von 10 Tagen auf Risiko und Kosten des Käufers abzuholen. Germann Auktionshaus hilft bei der Organisation des Versands, schliesst aber jegliche Haftung für vorgenannte Handlung aus. 13. Falls sich ein Käufer nicht an die genannten Bedingungen hält, wird er schadenersatzpflichtig. Der Schaden ersatz umfasst auch den Verlust durch einen Mindererlös bei einer neuen Versteigerung sowie die Kommissionen und Auslagen für beide Versteigerungen. Anzahlungen des Erwerbers können mit der Schadenersatzforderung verrechnet werden. Im übrigen gelten die Bestimmungen von Art. 213 ff. und 102 ff. des Schweizerischen Obligationenrechts. Falls der Kaufgegenstand vor der vollständigen Bezahlung in den Besitz des Käufers übergegangen sein sollte, ist das Germann Auktionshaus oder der Verkäufer berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten und die übergebene Sache zurückzufordern. 14. Die vorstehenden Bedingungen sind Bestandteile jedes einzelnen an der Auktion geschlossenen Kaufvertrages. Abänderungen sind nur schriftlich gültig. 15. Staat und Gemeinde Zürich sind von jeglicher juristischen Verantwortung befreit. Der Stadtammann handelt lediglich als Aufsichtsperson, ohne Verantwortung rechtlicher Art. Das Verhältnis zwischen den Parteien untersteht in allen Teilen dem schweizerischen Recht. Erfüllungsort und ausschliesslicher Gerichtsstand ist Zürich 7 unter Vorbehalt des Weiterzugsrechtes an das Schweizerische Bundesgericht. – il a été possible d’établir que le lot en question est un «faux intentionnel» au moyen de procédés scientifiques mais que ces procédés ne sont devenus généra lement acceptés que postérieurement à la publication du catalogue. d) Les droits de la disposition ne sont pas transmissibles et restent seulement et exclusivement résérves à l’acheteur, c’est-à-dire uniquement à la personne au nom de laquelle a été établie la facture. 7. L’acquéreur n’accède à la propriété de son lot qu’à l’issue du payement total du prix d’adjudication augmenté des droits. La responsabilité de la perte, du vol, de l’endommagement et de la destruction de l’objet est assumée par l’acquéreur. 8. La maison Germann se réserve la faculté, à sa seula discrétion, de refuser toute enchère. 9. La maison Germann se réserve le droit de réunir des lots catalogué, dans des numéros différents ou bien de séparer des lots groupés sous un seul numéro, de les offrir dans un ordre différent ou même de les éliminer. 10. Chaque enchère constitue un engagement d’achat ferme. L’enchérisseur reste engagé par son enchère tant qu’elle n’est pas couverte par une surenchère ou refusée par la Direction de la maison Germann. En cas de double enchère l’objet est remis aux enchères immédiatement. En cas de doute, le représentant municipal de Zurich tranchera. 11. Généralement les enchères commencent en dessous du prix de réserve fixé par le vendeur. Ces objets peuvent être adjugés sans avoir été vendus et sans que cela apparaisse avant la fin de la vente. 12. Les objets achetés lors de la vente devront être retirés au plus tard 10 jours après la vente aux frais, risques et périls de l’acquéreur. Sur demande, la maison Germann aide à organiser le transport, mais décline toute responsabilité du susdit acte. 13. Si l’acquéreur ne respecte pas les conditions mentionnées, il sera soumis au payement des dommagesintérêts. Le dédommagement comprendra aussi la perte due à la dévalorisation éventuelle lors d’une vente successive ainsi que les commissions et les dépenses relevant des deux ventes. Les arrhes payées par l’acquéreur peuvent être portées au compte de la réclamation d’indemnité. En outre ce sont les arrêtés des art. 213 ss. et 102 ss. du Droit suisse des Obligations qui font foi. Au cas où l’objet aura été délivré à l’acquéreur avant son payement total, la maison Germann ou le vendeur ont droit à se retirer du contrat et à réclamer les objets déjà remis. 14. Les conditions précédentes font partie intégrante de cha que contrat d’achat conclu lors de la vente. Toute modifi cation de ces conditions se fera par accord écrit. 15. L’Etat et la Municipalité de Zurich sont libérés de toute responsabilité juridique. Le fonctionnaire municipal agissant seulement comme superviseur n’a aucune respon - sabilité juridique. Le rapport entre les parties est soumis en sa totalité au droit suisse. Le lieu d’accomplissement et de juridiction est la Ville de Zurich 7 sous réserve du droit de recours au Tribunal fédéral suisse. En cas de contestation, le texte en langue allemande des présentes conditions de vente fera foi.

Kunstkataloge Sammlung

Kontakt

Stockerstrasse 38, 8002 Zürich, Schweiz
Tel +41 44 251 83 58
Fax +41 44 261 53 87
art@germannauktionen.ch

Mehr

Impressum
Auktionsbedingungen
Mitglied des Verbandes Schweizerischer
Auktionatoren von Kunst- und Kulturgut
Mitglied von Art Loss Register